Auszeichnungvon BEEFIT Gemeinden im Burgenland

    Aktiver Naturschutz und der Erhalt der Biodiversität ist ein Gebot der Stunde und betrifft jede Gemeinde im Burgenland. Dabei muss sich dieser Schutzgedanke über Schutzgebiete (wie z.B. die Naturparke und Nationalpark) hinaus erstrecken!

     

    ZIEL UND PROBLEMATIK

     In Österreich gibt es fast 700 Arten an Wildbienen! Jede von ihnen trägt wesentlich zum Er-halt der Artenvielfalt bei und ist wichtiger Bestandteil in einem funktionierenden Ökosystem.


    In den letzten Jahrzehnten wird ein dramatischer Rückgang der Wildbienen in ganz Europa verzeichnet. Viele Bienenarten in Europa und Österreich gelten derzeit bereits als gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Große Probleme bereiten den Bienen der Einsatz von Pes-tiziden, die fortschreitende Versiegelung von Böden, die „Bereinigung“ der Landschaft und Gärten sowie der Klimawandel. Bienen finden nicht mehr genug Nahrung und Nistplätze. Ebenso sind Schmetterlinge stark gefährdet – mehr als die Hälfte ist bereits vom Aussterben bedroht.


    Die Tatsache, dass 80 % aller Pflanzen und fast 70 % aller Nahrungspflanzen von Insekten bestäubt werden, macht die große Bedeutung der Nützlinge und damit die Wichtigkeit ihres Schutzes deutlich.


    BEDEUTUNG DER GEMEINDEN FÜR DEN ERHALT DER ARTENVIELFALT

    Verkehrsflächen in den Gemeinden sind zwar meist nur schmale Streifen entlang der Straßen, Wege und Gehsteige, eignen sich aber aufgrund ihre durch das ganze Land verlaufenden line-aren Strukturen hervorragend, um die Lebensräume der Nützlinge mit einander zu verbinden und so eine Verbreitung der Nützlinge gewährleisten zu können.


    Verkehrsflächen in Gemeinden können aufgrund der zunehmenden Versiegelung der Land-schaft als wichtige Lebensräume von Insekten und Mikro-Ökosysteme nicht mehr außer Acht gelassen werden.


    Dabei können die Grünflächen in den Gemeinden - wenn sie naturnah und vielfältig gestaltet sind - zu wichtigen Rückzugsräumen für Tiere und Pflanzen, zu wertvollen Lebensräumen und Nahrungsgrundlage für viele wichtige Insekten wie Wildbienen und Schmetterlinge werden.

    AUFRUF ZU MEHR ARTENVIELFALT IN DEN GEMEINDEN

    Das Projekt „Burgenland beefit“ soll landesweit einen positiven Einfluss auf den Erhalt der Artenvielfalt haben und durch aktive Informationsarbeit sowie bewusste Öffentlichkeitsarbeit Gemeinden und die Bevölkerung für das Thema „Artenvielfalt / Wildbienen / Insekten / Le-bensräume“ sensibilisieren und auch aktivieren.


    Das Gute daran: „Wilde“ Flächen in der Gemeinde bieten nicht nur zusätzlichen und dringend notwendigen Lebensraum und Nahrungsgrundlage für unsere wichtigen Nützlinge – es bedarf auch wesentlich weniger Arbeitseinsatz im Sinne von pflegen, gießen, Unkraut bekämpfen o-der mähen seitens der Gemeinden.

     

    DER VEREIN UNSER DORF UNTERSTÜTZT

    Auf diesem Weg der Umstellung hin zur BeeFit Gemeinde Burgenland bedarf es manchmal einer Begleitung und Unterstützung. Denn oft ist ein Projekt zum Erhalt der Artenvielfalt in einer Gemeinde von Anfang an zum Scheitern verurteilt, weil der Druck der Gesellschaft auf die Bürgermeister und Gemeindemitarbeiter zu hoch. Die Aufforderung nach gewohnter „Ordnung“ auf den öffentlichen Grünflächen ist teilweise erheblich …

    Der Verein UNSER DORF greift hier ein und unterstützt die Gemeinden in Form von Öffentlichkeitsarbeit, bewusstseinsbildenden Maßnahmen und Schulungsmaßnahmen.


    Das Verständnis muss teilweise eben erst geschaffen werden, dass artenreiche Grünstreifen oder eine Wildblumenwiese eben anders aussehen als die gewohnten ordentlichen Blumen-rabatte mit exotischer Blütenpracht und tadelloser Makellosigkeit. In diesem Fall ist anders aber viel besser – besser für die Artenvielfalt und besser für unsere Zukunft.


    BENEFITS FÜR DIE GEMEINDEN

      • Bürgerinnen und Bürgern erkennen den aktiven Einsatz ihrer Gemeinde für die Arten- und Lebensraumvielfalt in ihrer Gemeinde
      • Mehr Verständnis, Akzeptanz und Wertschätzung seitens der Bevölkerung für Lebensraum schaffende Maßnahmen in der Gemeinde
      • Steigerung der Lebensqualität in der Gemeinde durch mehr Natur und Artenvielfalt im Ort
      • Bewusstseinsschaffung von Kindesbeinen an für den Erhalt unserer Lebensräume
      • Gemeinden profitieren von der Initiative und der über Jahre wachsenden Plattform der „Beefit Gemeinden Burgenland“, die Projektideen und Ansatzpunkte zum Schutz der Ar-tenvielfalt und Lebensräume zur Verfügung stellt.
      • Gemeinden beweisen ihre Kompetenz in der Entwicklung von individuellen und auf die Gemeinden maßgeschneiderten BeeFit Konzepte und können das Engagement und ihre Ideen durch die Plattform der „Beefit Gemeinde Burgenland“ nach außen tragen und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.
      • Das Wissen, die Erfahrungen und Praxisbeispiele eines wachsenden Netzwerks stehen als Ideengeber und Ratgeber den Gemeinden zur Verfügung.
      • Weiterbildungsmaßnahmen, Workshops sowie Informations-Materialien im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden den Gemeinden kostenfrei zur Verfügung gestellt.

        MASSNAHMEN-KATALOG FÜR GEMEINENDEN ZU ERLANGUNG DER AUSZEICHNUNG
        BEEFIT GEMEINDE WUNDERBAR NATURNAH"

         

        1. VERMEIDUNG VON SCHÄDLICHEN SUBSTANZEN

        • Verzicht auf Pestizide auf Gemeindeflächen (glyphosatfreie Gemeinde) (1 Punkt, verpflichtend)

        • Verzicht auf chemisch synthetische Kunstdünger auf Gemeindeflächen (1 Punkt, verpflichtend)

        • Verwendung von torffreier Garten- & Blumenerde auf Gemeindeflächen (1 Punkt, verpflichtend)

         

        2. AKTIVE FÖRDERUNG DER ARTENVIELFALT IM DORF

        • Die Gemeinde erarbeitet einen für sie stimmigen und individuellen „wunderbar naturnah“ Projektplan und stellt diesen auf der Plattform „Beefit Gemeinde Burgenland“ öffentlich vor. Somit dient jedes Projekt als Ideenspeicher und wertvoller Erfahrungsschatz für an-dere Gemeinden. (5 Punkte möglich; mindest. 1 Punkt verpflichtend)
        • Die Gemeinde sagt mit der Unterzeichnung „BeeFit Gemeinde Burgenland“ zu, konkrete Schritte für mehr Lebensvielfalt in der Gemeinde zu setzen bzw. zu planen und innerhalb eines Jahres mit deren Umsetzung zu beginnen. (1 Punkt, verpflichtend)

        • Die Gemeinde trägt aktiv zur Förderung von vielfältigen Lebensräumen und Kleinstbioto-pen für Tiere und Insekten in der Gemeinde bei und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. (Beispiele für mögliche Kleinlebensräume: Totholzhecken, Laubhaufen als Überwinterungsquartiere, natürliche Wasserstellen, wilde Ecken im Ge-meindegarten, Streuobstwiesen, alte Bäume im Park mit Baumhöhlen, Wildkräuterwie-sen, Lehmgruben, Vogelnistkästen, …) (10 Punkte möglich, mindest. 5 Punkte verpflichtend)

        • Schaffung von Nahrungsangeboten für Nützlinge / Insekten / Wildbienen durch Anlage von Blühflächen mit regionaler Pflanzenvielfalt auf öffentlichen Grünflächen in der Gemeinde (10 Punkte möglich, mindest. 5 Punkt verpflichtend)

         

        3. ERGÄNZENDE MASSNAHMEN ZUR FÖRDERUNG DER ARTENVIELFALT IN DEN GEMEINDEN

        • Die Förderung der Artenvielfalt in den Gemeinden wird zukünftig im Rahmen der Dorfent-wicklungs-Leitbilder inkludiert. (3 Punkte möglich)

        • Naturnahe Gestaltung von Spielplätzen und Parkanlagen unter besonderem Augenmerk auf die Förderung der Artenvielfalt (5 Punkte möglich)

        • Förderung und Erhalt von alten, robusten Obstbaumsorten in den Gemeinden (3 Punkte möglich)
        • Maßnahmen zur Reduktion der Lichtverschmutzung (3 Punkte möglich)

        • Anschaffung einer Bürstenmaschine oä. zur alternativen Unkrautbekämpfung auf Verkehrs-wegen (gerne gemeinsam mit Nachbargemeinden) (3 Punkte möglich)

        • Sonstige Maßnahmen (10 Punkte möglich)

         

        4. BILDUNGSMASSNAHMEN UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

        • Die Gemeinde nimmt an Veranstaltungen und Fortbildungen des Vereins UNSER DORF, der Naturakademie Burgenland oä. Institutionen zum Thema „Artenvielfalt“ teil sowie wirkt motivierend auf die Bevölkerung und Stakeholder in der Gemeinde (1 Punkt, verpflichtend)

        • Regelmäßige Artikel in der Gemeindezeitung bzw. digitalen Medien (3 Punkte möglich)

        • Schul- & Kindergartenworkshops zum Thema Wildbienen / Blühflächen / Lebensräumen (5 Punkte möglich)

        • Beschilderung von Blühflächen & Lebensräumen mit informativen Erklärungstafeln für die Bevölkerung (5 Punkte möglich)

        • Sonstige Maßnahmen (5 Punkte möglich)

        Mindestpunkteanzahl zur Erreichung der Auszeichnung "BeeFit Gemeinde Burgenland": 28 Punkte


        UNABHÄNGIGE BEWERTUNGS-JURY

        Der Verein UNSER DORF besucht die Gemeinden, um die Umsetzungsmaßnahmen der Gemeinden vor Ort zu besichtigen. Eine unabhängige Bewertungsjury, die sich aus Vertretern der Dorfentwicklung sowie des Naturschutzes zusammensetzt, bewertet die Artenvielfalts-Konzepte der Gemeinden sowie die Umsetzungsmaßnahmen.


        Nach positiver Bewertung seitens der Jury sowie der Erreichung der notwendigen Mindestpunkteanzahl, unterzeichnet die Gemeinden eine Verpflichtungs-Erklärung zu „wunderbar naturnah“.

         

        KOSTEN

        Die Weiterbildungsmaßnahmen, der Zertifizierungs-Prozess zur „BeeFit Gemeinde Burgenland, div. Materialien der Öffentlichkeitsarbeit sowie die Verleihung der „Wunderbar Naturnah“ Tafeln sind Teil eines Förderprojektes LE 14-20 und somit für die Gemeinden mit keinen Kosten verbunden.

        Die unterschiedlichen Umsetzungsmaßnahmen in den Gemeinden selbst (Anlage von Blühflächen, lebensraumgestaltende Maßnahmen, …) sind von den Gemeinden selbst zu tragen und sind nicht Teil des gegenständlichen Förderprojektes.